Dampf-Eisbrecher STETTIN

Das Kraftpaket


Haben Sie eine Beziehung zur Seefahrt, zum Schiff - oder Maschinenbau? Interessiert Sie die Geschichte unseres Schiffes? Wie auch immer, der Eisbrecher übt auf die meisten Besucher eine faszinierende Anziehungskraft aus.
Sie sollten die Möglichkeit nutzen, die Einmaligkeit des Schiffes und dessen schicksalhafte Geschichte bei einem persönlichen Besuch an Bord der STETTIN im wahrsten Sinne des Wortes zu "erfahren", denn Sie befinden sich auf dem letzten und größten noch betriebsbereiten, mit Kohle befeuerten und dampfgetriebenen Eisbrecher der Welt!
Der Verein ist gemeinnützig und hat als einzige Aufgabe die Erhaltung des letzten fahrbereiten kohlebefeuerten Dampf - Seeschiffes. Der Verein hat ca. 700 Mitglieder, von denen sich rund 130 bis 150 Personen aktiv und ehrenamtlich bei der Durchführung der Vereinsaufgaben beteiligen.
Vor Gründung des Vereins im Jahre 1981 waren es besonders Pommern, die den letzten und größten Eisbrecher der Stettiner Eisbrecherflotte vor dem Verschrotten gerettet haben. E. Gerdau hat in der Pommerschen Zeitung die beabsichtigte Verschrottung des Eisbrechers angezeigt. Friedrich Karl Lüder, ein vor kurzem verstorbener Lübecker Unternehmer aus Stettin hat dann sofort erstmalig privat und später mit Wilhelm Hoffmann und Guntram Kruse von der Pommerschen Landsmannschaft den Ankauf vorbereitet und mit der Verwaltung der Hansestadt Lübeck einen Dauerliegeplatz in der Patenstadt von Stettin vereinbart.
Die Landesregierung Schleswig - Holstein hat dann das Schiff als Museumsschiff anerkannt.
Am 21. August 1981 wurde der Verein gegründet und das Schiff angekauft.
Der Kaufpreis von DM 70.000,- wurde damals fast ausschließlich aus Spenden der Pommerschen Landsmannschaft aufgebracht.
Bei der Gründungsversammlung wurden die Sachverständigen Luckmann und Prager, die mit der Erstellung von Gutachten beauftragt waren, eingeladen und unter dem Vorsitz von W. Hoffmann in den ersten Vorstand gewählt.
Heute, 28 Jahre nach der Gründung, sind enorme Summen an Barinvestitionen und eine ebenso große Anzahl an Arbeits- und Eigenleistungen der Vereinsmitglieder in die STETTIN investiert worden. Anfänglich haben Bund und Land Schleswig-Holstein durch Zuschüsse mitgeholfen, aber entscheidend hat der Arbeitseinsatz der Mitglieder dazu beigetragen, dass die STETTIN als fahrendes Dampfschiff mit Kohlefeuerung jedes Jahr mit Gästen bei großen Veranstaltungen wie dem Hamburger Hafengeburtstag, der Kieler Woche, dem Flensburger Dampf-Rundum, der Hanse Sail u.a. dabei ist. Die Freude aller Fahrensleute und aller heimattreuen Pommern ist immer groß, wenn die STETTIN mit ihrer Rauchwolke aufkreuzt.
Die STETTIN hat heute in aller Welt Freunde, viele von ihnen sind zahlende Mitglieder geworden und bekennen sich hierdurch zu dem Vereinsziel, die "Alte Lady" STETTIN der Nachwelt als Beweis vergangener Technologie zu bewahren und dabei zugleich ein Symbol der Verbundenheit mit der Geburtsstadt Stettin zu sein. Wesentlichen Anteil daran, dass das satzungsgemäße Vereinsziel erreicht wird, haben die aktiven Mitglieder. Sie sind es, die ehrenamtlich während der Liegezeiten die notwendigen Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten durchführen und während der Fahrenszeiten für die vielfältigen Aufgaben eine qualifizierte Besatzung stellen.
Alle diese Aktiven freuen sich, Sie an Bord als unser Gast begrüßen zu dürfen. Gelegenheit, die STETTIN zu besuchen, haben Sie ganzjährig während der Liegezeiten im Hamburger Hafen am Liegeplatz im Museumshafen Oevelgönne, Anleger Neumühlen und während einer der vielen Gästefahrten anläßlich maritimer Veranstaltungen in den Hafenstädten der Nord- und Ostsee.
Wann und wo die STETTIN in diesem Jahr ab- und anlegt, entnehmen Sie bitte dem aktuellen Fahrplan.
An Bord werden Sie dann Gelegenheit haben, in Gesprächen mit den Aktiven und durch persönliches Erleben zu erfahren, wie ein solches Dampfschiff mit der Technik von 1933 betrieben wird. Auch während des Fahrbetriebs können Sie die Brücke, den Maschinen- und Kesselraum besichtigen. Dabei lernen Sie auch das Arbeitsumfeld längst vergessener Berufe kennen, wie z.B. das des Heizers oder Kohletrimmers.
Dieses Schiff als fahrfähiges technisches Kulturdenkmal zu erhalten und jährlich wieder unter Dampf zu bringen, erfordert neben dem großen persönlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer eine Menge Geld.
Als gemeinnütziger Verein sind wir berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. Das gilt sowohl für Geldspenden als auch für den Jahresmitgliedsbeitrag.

Unterstützen auch Sie die STETTIN und werden Sie Mitglied!
 
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!